Sommer in Gießen: 10 Tipps, um das Sommersemester an der JLU richtig zu genießen

image_pdfimage_print

Das Sommersemester ist in vollem Gange und wir alle versuchen, der Klausurphase und der sich stauenden heißen Luft in den Gießener Häusergassen zu entfliehen. Zeit für eine kleine Abkühlung! Wir haben uns auf die Suche nach den Orten und Veranstaltungen gemacht, die das Sommersemester erst so schön machen, dass wir uns alle Jahr für Jahr wieder drauf freuen. Hier kommt unser Ranking für alle, die Gießens Sonnenseite kennenlernen möchten oder auf der Suche nach neuen und kostengünstigen Sommer-Hotspots sind.

  1. Das Freibad an der Ringallee

Erste Sommerpriorität: Schwimmen! Im Freibad an der Ringallee in Wieseck kann man sich auch zwischen den Veranstaltungen kurz abkühlen gehen oder ganze Nachmittage mit den Kommilitonen in der Sonne liegen. Und das Beste ist, alle mit einem gültigen Studentenausweis der JLU kommen, dank unserer Freibadflat, kostenlos und so oft sie mögen hinein. Also, Sonnencreme und Handtuch einpacken und los geht’s!

  1. „Haupti-Chillen“

Zusammen am Uni-Hauptgebäude an der Ludwigsstraße zu sitzen, ist für viele der beste Weg, einen gemütlichen Abend ausklingen zu lassen. Egal ob Flunkyball, Bierpong oder Sternegucken auf den Grasflächen, hier findet jeder seinen Platz. Der Kult-Kiosk Mabobo gegenüber versorgt hier jeden, egal ob alkoholabstinent oder nicht, mit den passenden Snacks und Getränken. Kleiner Tipp: Im Enchiladas nebenan gibt es auch Cocktails-to-go. Was braucht man mehr?

  1. Die Gießener Strandbars

Sobald sich die Sonne blicken lässt, öffnen auch wieder die heiß geliebten Strandbars an der Lahn und am Schwanenteich. Wer mit einem kühlen Getränk im Liegestuhl verweilen möchte oder Lust hat, sich beim Volleyball ein bisschen zu verausgaben, ist hier an der richtigen Adresse. Besonders schön: Teilweise gibt es auch Abende mit Live-Musik. Auch die WM wird hier übertragen.

  1. Die Nachttanzdemo

Die Nachttanzdemo ist in der jetzigen Form seit 10 Jahren eine feste Institution in Gießen. Dieses Jahr soll am 7. Juli 2018 für Menschlichkeit und gegen Abschiebezentren getanzt werden. Es wird also Zeit, seine Freunde zusammenzutrommeln und sich warm zu tanzen.

Bei schönem Wetter ist, neben den Getränken, die nächtliche Abkühlung unter dem Wasserfall am Elefantenklo die beste Möglichkeit. Nach der Demonstration kann in verschiedenen Kneipen und Clubs auf den „After-Demo-Partys“ weitergefeiert werden.

 

  1. Die Eisdiele „HeissZeit“

Der Mythos „HeissZeit“ in der Plockstraße ist einstimmig als die beste Adresse für eine süße Abkühlung an heißen Tagen gewählt (siehe ZeitMagazin). Handgemachtes Eis ohne Geschmacks-und Konservierungsstoffe, auch in exotischen Sorten, gibt‘s  schnell auf die Hand auf dem Weg zur nächsten Vorlesung. Auch vegane Sorten werden angeboten. Besonders zu empfehlen: Die Sorte Tonkabohne!

 

  1. Chillen an den Lahnufer-Wiesen

Die Lahn ist im Sommer der Hotspot für eine entspannte Zeit in der Sonne. Lesen, sportlich aktiv sein, Grillen… die Möglichkeiten sind so vielfältig, wie die Leute, die dort sitzen. Die Lahnufer-Wiesen sind immer gut besucht, bei gutem Wetter trifft man immer jemanden, den man kennt. Aber denkt dran: Nehmt Rücksicht aufeinander und Plants are Friends! Gebt dementsprechend ein bisschen Acht auf die Umwelt und sammelt euren Müll wieder ein.

 

  1. Der Hängematten-Park am Philosophikum I

Natürlich wird auch an diejenigen unter uns gedacht, die bei dem schönen Wetter an ihren Hausarbeiten schreiben oder mitten in der Klausurvorbereitung stecken. Am Philosophikum I gibt es jeden Dienstag und Donnerstag den Hängemattenpark des allgemeinen Hochschulsports, in dem ihr nicht nur die Seele etwas baumeln lassen, sondern mit Frisbees und weiteren Sportgeräten auch aktiv dem Uni-Stress etwas Einhalt gebieten könnt. Dazu einen Eiskaffee aus der CuBar, da lernt es sich fast von allein!

  1. Die Badeseen

Gießen ist zwar deutschlandweit als berühmte „Stadt ohne Meer“ bekannt, hat aber trotzdem den ein oder anderen Badesee für eine kleine Abkühlung in der Umgebung vorzuweisen. Teilweise mit, teilweise ohne kostenlose Badestellen, auch wer nach einer Fahrradtour den Nachmittag ausklingen lassen möchte, wird am Silbersee, Niederweimarer See oder am Heuchelheimer See fündig. Auch an die Aktiven unter uns wird gedacht: An den letzten beiden Seen kann auch Wasserski und Wakeboard gefahren werden!

  1. Tuesday-Night-Skating

Seit dem 08. Mai heißt es Dienstags wieder: An die Inliner, fertig, los! Beim „TNS“ kann Gießen auf Inlineskates neu erkundet werden. Auch hier ist für jeden etwas dabei: Es werden verschiedene Routen angeboten, die alle ca. 20km lang sind. Gestartet wird immer um 20:00 auf dem INTERSPORT-Parkplatz im Schiffenberger Tal, man kann also vom Philosphikum aus direkt mitskaten. Und auch hier gilt: Die Teilnahme ist kostenlos! Inlineskates müssen jedoch mitgebracht werden

  1. Tretboot-Fahren auf der Lahn

Tretboot-Fahren ist besonders im Sommer ein echtes Highlight. Wer Lust hat, alleine oder mit Freunden ein bisschen über die Lahn zu schippern und so seine Stadt auch aus anderer Perspektive kennenzulernen, kann sich bei „Kanutours Gießen“ am Uferweg ein Tretboot ausleihen. Besonders Flamingo-Tretboot „Elsa“ ist ein echter Hingucker!

Tipp: Wer, anstatt an der Lahn zu picknicken, so was essen möchte oder vom großen und kleinen Hunger überfallen wird, kann sich bei Sonnenschein entspannt auf der großen Terrasse des Bootshauses niederlassen. Besonders zu empfehlen ist hier der Veggi-Burger mit Schafskäse.

 

Danielle Dörsing