SERIE: Was wir lesen – “Weihnachtsbote auf vier Pfoten” von Sheila Roberts

Weihnachtsbote„Weihnachtsbote auf vier Pfoten“ von Sheila Roberts handelt von dem Streuner Ambrose, dem gerade so vom Feuerwehrmann Zach das Leben gerettet wird, ehe ein riesiger Hund ihn zum Frühstück verspeisen kann. Der selbstbewusste Kater sieht sich seinem Helfer nun verpflichtet und möchte seine Schuld bei ihm begleichen, egal ob der junge Mann das will oder nicht. Denn Zach würde den herrenlosen Kater gerne wieder loswerden, da er weder Zeit für noch Lust auf ein Haustier hat.

Ambrose lässt sich jedoch nicht so leicht abschütteln, sobald er sich etwas vorgenommen hat. Schnell hat er auch herausgefunden, wie genau er Zach helfen möchte: Er will den Feuerwehrmann mit der freundlichen Verkäuferin aus der Zoohandlung zusammen bringen, die seiner Meinung nach nicht nur ein toller Mensch ist, sondern auch perfekt zu Zach passt.

Wer zur Winterzeit richtig in entspannte, lauschige und romantische Weihnachtsstimmung kommen möchte, der sollte vor und kurz nach Weihnachten auf jeden Fall zu diesem Roman greifen. Auf humorvolle, süße und spannende Art erzählt er eine Liebesgeschichte aus der Sicht eines intelligenten, stolzen, von sich selbst überzeugten, witzigen Katers. Leider gerät er dabei immer wieder in Situationen, die ganz anders geplant waren oder die zuerst gut laufen, dann aber ungeahnte Folgen entwickeln. Es ist schließlich auch nicht einfach, zwei Menschen zusammen zu bringen, wenn man sich weder besonders gut mit den menschlichen Eigenheiten auskennt, noch von diesen komplizierten Wesen verstanden wird. Aber Katzen sind nicht umsonst für ihre Sturheit bekannt und Ambrose ganz besonders.

Irina Gildt