01 Feb

Hochschulwahlen – “Am Ende wollen doch eh alle das gleiche”

Seit über einer Woche kann gewählt werden – unzählige Flyer und Kulis wurden verteilt, Mails versendet und Versprechen durch die Listen gemacht. Trotzdem haben bisher nur 18 Prozent gewählt. Woran kann das liegen? Wir haben uns umgehört:

Marius, studiert Fachjournalistik 

“Ich bin der Ansicht, dass elektronische Wahlmethoden durchaus positiv zu sehen sind – solange es sicher ist. Trotzdem glaube ich nicht, dass elektronische Wahlsystem auf lange Sicht die Wahlbeteiligung steigern werden. Es wird wie immer einen Hype am Anfang geben und danach denkt niemand mehr daran. Zudem hätte ich die Einführung fast nicht mitbekommen und sollte stärker kommuniziert werden. Durchaus auch provokativ: “Wenn ihr bei Facebook schreiben könnt, könnte ihr auch wählen”. Irgendsowas in die Richtung – oder anstatt der sinnlosen Wahlplakete, die völlig beliebig und immer das selbe sind, nur noch dafür Werbung machen. Das ist leider notwendig, da Wahlen zurzeit wenig Beachtung finden – insbesondere bei den Jungen ist die Verdrossenheit hoch. Studentische Wahlen haben zudem den Beigeschmack, dass man davon kaum was persönlich bemerkt. Ich, der kurz vorm Master steht, habe zumindest jahrelang nichts gemerkt und würde es an der Uni glaub auch nicht vermissen.”

Janina, 26, Studiert auf Lehramt

“Ich gehe wählen, weil ich schließlich die Möglichkeit habe, die Partei zu wählen, die meinen Interessen am nächsten kommt. Ich finde es wichtig, dass man diese Demokratie nutzen sollte. Durch nicht wählen kann man nichts verändern.”

Anna, studiert Geschichte

Ich finde die Wahlen sehr wichtig, damit die Interessen der Studierenden vertreten werden können. Aber ehrlich gesagt habe ich davon in diesem Jahr kaum etwas mitbekommen, da ich keine regelmäßigen Veranstaltungen mehr habe. Auch das eine Online-Wahl gibt, habe ich nur durch Zufall auf der Uni-Homepage gesehen. Sowas kann natürlich auch Auswirkungen auf die Wahlbeteiligung haben.

Max, Fachbereich 04*

“Ehrlich gesagt, habe ich bis zur Wahlwoche kaum etwas von der anstehenden Wahl mitbekommen. Wahlwerbung habe ich nur von vereinzelten Parteien erhalten. Ich hatte nicht das Gefühl, ausreichend informiert zu sein. Die Hochschulwahlen sind wichtig um uns als Studierenden eine Stimme zu geben. Aber was bringt es uns, wenn wir am Ende doch vor der Liste mit Namen sitzen und nicht wissen, was wir dort eigentlich ankreuzen?”

Lisa, Fachbereich 04*

“Wählen ist wichtig, da die studentische Selbstverwaltung ein Mittel ist, mit dem wir Studenten unser Studium mitgestalten können. Allerdings unterscheiden sich die einzelnen Studierendenparteiprogramme überraschenderweise kaum voneinander. Am Ende wollen alle doch das Abschaffen der Anwesenheitspflicht und billigeren Wohnraum.”

Vanessa, 21, studiert Biologie

“Ich wähle, um mich einzumischen!”

 

* Namen wurden auf Wunsch geändert

image_pdfimage_print
Facebooktwittergoogle_plusmail

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.