Alkohol und Einkaufstüten

Streit und Geschrei “Es ist eine super zentrale Lage, aber ist manchmal ist es schon komisch”, die 21-jährige Lena* wohnt, wie viele andere auch, in einer Wohnung in den dicht gedrängten Häusern am Gießener Marktplatz. Dieser ist  Treffpunkt für unterschiedliche Gruppen von Menschen, die sich dort versammeln um vor allem  Alkohol zu trinken. Danach werden weiterlesen…

Foodsharing – Wenn teilen nur immer so lecker wäre

Foodsharing findet beinahe täglich im Café Amelie (Walltorstraße 17, 35390 Gießen) statt. Es handelt sich dabei um eine kostenlose Fairteilung von Lebensmitteln, die Bauern und Betriebe abgeben, damit sie kein trauriges Ende im Kontainer finden. “Kein trauriges Ende im Kontainer”     Das Prinzip ist einfach: Man geht hin, nimmt sich von dem leckeren Obst, weiterlesen…

Wenn der Opa ein Mörder ist – Die Geschichte von Jennifer Teege

Wie fühlt es sich an, wenn man ein dunkles Familiengeheimnis lüftet? Jennifer Teege beschreibt genau das in ihrem Buch „Amon. Mein Großvater hätte mich erschossen“. Erst mit über 30 fand die Tochter eines nigerianischen Vaters und einer deutschen Mutter heraus, dass sie die Enkelin des KZ-Kommandanten Amon Göth ist. In der Gießener Pankratiuskirche sprach sie weiterlesen…

Leiden unter Vorurteilen – Das Schicksal von Sinti und Roma

Rassismus ist mittlerweile in der Mitte der Gesellschaft angekommen – das zeigt auch eine neue Studie der Universität Leipzig. Zwei Gruppen, die bereits seit Jahren darunter leiden: Die Sinti und Roma – abwertend auch häufig als Zigeuner bezeichnet. Um dem entgegen zu wirken veranstaltet das Referat für Antirassismus regelmäßig Vortragsreihen: Dieses Semester mit dem Fokus weiterlesen…

Braucht Deutschland eine neue Islam-Berichterstattung?

Die Frage nach dem Umgang mit dem Islam spaltet Deutschland und seine Medienlandschaft. Einige sehen in der Religion eine radikale Gefährdung der Demokratie  oder der deutschen Kultur und formieren sich in Bündnissen oder politischen Parteien. Andere versuchen im aktuellen Islam-Diskurs zu vermitteln und nicht nur einen Dialog, sondern auch viele verschlossene Augen zu öffnen. So, weiterlesen…

Mit dem Schlammbeiser durch die Geschichte Gießens

Es ist ein heißer Sonntag im Juni, trotzdem steht ein Mann mit schwarzer Kappe und rotem Halstuch auf dem Kirchenplatz. Eine bunt gemischte Gruppe aus Studenten, Familien und Senioren hat sich um ihn herum versammelt. Die Teilnehmer der Gießener Stadttour richten all ihre Aufmerksamkeit auf Peter Meilinger, den “Schlammbeiser”. Es ist nicht Karneval, sondern der weiterlesen…

Die Flagge: Der erste Schritt zum Nationalisten

Viele Deutsche, sobald sie auf Nationalflaggen-Kritik stoßen, beklagen, warum man denn als Deutscher nicht auch mal Flagge zeigen und stolz sein dürfe. Was sie nicht verstehen; es geht nicht um die deutsche Flagge. Es geht um alle Flaggen. Eine Flagge ist DAS Nationalsymbol schlechthin. Es gibt kein allgemeingültigeres Identifikationszeichen mit einem Staat als dessen Flagge. weiterlesen…

Flagge zeigen gegen Nationalismus

Mal ehrlich: Es wird langsam Zeit den selbst ernannten Patrioten aus Pegidistan und den am Abend spaziergehenden Abendlandrettern das Schwarz-Rot-Gold zu entreißen, denn sie scheinen die Bedeutung der Farben nicht wirklich verstanden zu haben. Denn Werte wie Einigkeit, Freiheit und gleiche Rechte für Alle passen nicht zu Menschen, die christliche Werte dadurch retten wollen, indem weiterlesen…