Kondome als Kriegswaffe

Illegale Psychatriefilme, Nazi-Undercover-Missionen und lebensrettende Verhütungsmittel waren nur ein Teil der Aspekte, die Jan Peter dem JLU-Publikum am Mittwochabend über sich und seine Doku-Reihe offenbarte. Der Regisseur des erfolgreichen Doku-Achtteilers „14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs“ von 2014 war als Gast im Zuge des neu eingerichteten Masterstudiengangs der Fachjournalistik Geschichte an der JLU geladen und weiterlesen…

Jan Peter

100 Jahre nach Beginn des Ersten Weltkrieges drehten die ehemaligen Kriegsgegner Groß-Britannien, Frankreich, Russland und Deutschland einen Film über die “Ur – Katastrophe” des 20. Jahrhunderts. “14 – Tagebücher des Ersten Weltkriegs” war und ist noch immer die erste gesamteuropäische Kooperation – der Regisseur, ein Deutscher. Eine Herkulesaufgabe? UNIversum fragt nach.

Drei Tage im Dezember

Unter Studenten ist Gießen als das „Hässliche Entlein“ unter den Uni-Städten bekannt. Aber Gießen war einmal schön gewesen, eine romantische Stadt mit Grünanlagen, Fachwerkhäusern und engen Gassen. Beleuchtete Christbäume, vorweihnachtliche Besinnlichkeit und der Nikolaus fielen 1944 in die dunkelste Woche der Stadt, in ihrer 750 jährigen Geschichte. Eine historische Reportage von Daniele Castello.